Podcast oder Netcast oder Internet Radio Sendung – welcher Name passt am Besten?


Es hat sich der Name Podcast im Internet durchgesetzt. Und auch wenn ich selbst kein Apple Fan Boy bin, so finde ich auch, dass dies gerechtfertigt ist.

Ich besitze selbst einen iPod nano, der jetzt auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Man muss eingestehen, dass dieser MP3 Player nicht kaputt zu kriegen ist.

Er ist mir schon mehrmals beim radeln auf den Asphalt gefallen. Das Glas ist jedenfalls nicht zu zerbrechen (nicht dass ich es wollte). Itunes empfinde ich heute noch als etwas gewöhnungsbedürftig.

Aber als ich meine ersten Podcasts angehört hatte, packte es mich sofort.

Einer meiner ersten Podcasts ist Audio Dharama von einem Kalifornischen Meditationszentrum.

Heute höre ich meistens Podcasts zum Thema online Business, Internet Entrepreneur, Marketing und wie diese ganzen Buzz Words noch alle heißen. Podcasts für alle die beruflich im Internet unterwegs sind und damit zu tun haben.

Klar könnte man auch Netcast sagen oder Internet Radio Sendung oder so ähnlich.

Aber dadurch, dass Apple diese Art des privaten Hörfunks für das Internet so gefördert hat und von Anfang an diesen auf seiner eigen Plattform angeboten hat, finde ich, dass Podcast ein verdienter Name für diese Mediengattung ist.

Das bemerkenswerte am podcasten empfinde ich die Einfachheit. Audio Podcasts sind Internet Dateien zum anhören.

Es gibt zwar auch Video Podcasts, aber ich meine, 99% der Personen die man fragt, werden unter Podcasts etwas zum anhören verstehen.

Ich empfinde es als besonders faszinierend, dass Podcasten so eine gewalltige Renaissance erlebt.

Viele wollten früher beim Radio arbeiten. Programm machen, Beiträge machen.

Jetzt steht das jedem, der das möchte, dieser Weg offen.

Das einzige, was viele wahrscheinlich stört, ist dass Podcasts kostenlos sind.

Man zeigt damit seine Expertise und Fachwissen. Man bekommt Internet Traffic über Itunes auf die eigene Homepage oder Blog.

Aber eine Podcast Episode ist kostenlos zum runterladen.

Dies hat die nächste Renaissance zur Folge.

Das Hörbuch. Aber diesmal das selbst produzierte. Dieses kann dann auf Itunes oder Amazon kostenplichtig erworben. werden.

Das ist wohl der Weg, den viele Podcaster/innen gehen werden.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.