Etikette und Höflichkeit in Podcasts


Ich höre sehr gerne Amerikanische Podcasts. Und ich höre sehr gerne Deutsche Podcasts.

Bezüglich der Umgangsformen ist mir jedoch ein sehr entscheidender Unterschied zwischen den beiden Kontinenten aufgefallen.

In Amerika achtet man sehr genau auf die höflichen Umgangsformen.

Wenn ein Interview geführt wird, dann sagt der Podcast Host (Gastgeber) so etwas wie “Danke, dass Du die Zeit gefunden hast um an dem Interview teilzunehmen…”

Der Gast sagt dann aber nich:t bitte, gern geschehen, keine Ursache

sondern

“Danke, dass ich hier sein kann; Danke für die Einladung”

Der Interviewpartner ist also genauso froh, in der Show zu sein, wie der Gastgeber.

Beide Seiten profitieren von der Sendung.

Das ist eine win – win Situation.

Auf dieser Grundlage lassen sich dann auch sehr gute Gespräche führen.

Das wäre vielleicht eine Sache, die wir uns hier für Deutsche Podcasts abschauen könnten.

Bei einem Gespräch sind beide Seiten gleich wichtig.

In Amerika kommt die gegenseitige Wertschätzung, daher, weil sich Entrepreneure und Selbständige gegenseitig interviewen.

Diese Personen haben einen ähnlichen Lebensweg und Berufsweg hinter sich.

Ungleichgewicht entsteht, wenn sich ein Selbständiger  z.B. mit einem Repräsentant einer Firma unterhält.

Es ist wichtig auch für unsere Deutschen Podcast auf diese Höflichkeitsformeln zu achten.

Danke, dass Du da bist – Danke, dass ich kommen durfte.

Eigentlich gar nicht mal so schwer. 🙂

Hier habe ich meine Gedanken zu Höflichkeit in Podcasts noch einmal in  einem Video zusammengefasst:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.